Debitkarte VS Kreditkarte: Was du bei einer Debitkarte beachten musst

Bei den meis­ten kos­ten­lo­sen Kar­ten, wel­che du zu dei­nem Kon­to dazu bekommst, han­delt es sich um eine Debit­kar­te und nicht um eine voll­wer­ti­ge Kre­dit­kar­te. Äußer­lich sehen sich die­se zum Ver­wech­seln ähn­lich, aber sie unter­schei­den sich in ihrer Funk­ti­on doch grundlegend! 

Denn so klein der Unter­schied im Namen ist, so groß ist er bei der Mög­lich­kei­ten, bei denen du die Kar­te ein­set­zen kannst. Denn vor allem im Urlaub kannst du mit einer Debit­kar­te unter Umstän­den Pro­ble­me bekom­men. War­um das so ist, was der Unter­schied zwi­schen den bei­den Kar­ten­ty­pen ist und wie du her­aus­fin­den kannst, ob du eine ech­te Kre­dit­kar­te oder nur eine Debit­kar­te besitzt, erfährst du hier.

Welche Karte hast du?

Mal Hand auf’s Herz, weißt du was für eine Art Kre­dit­kar­te du in dei­nem Geld­beu­tel hast? Eine Debit­kar­te oder eine Kreditkarte?

Um her­aus­zu­fin­den wel­che Kar­te du besitzt, schaue dir dei­ne VISA bzw. Mas­ter­card ein­mal genau­er an. Fin­dest du hier auf der Vor­der- oder Rück­sei­te der Kar­te das Wort „Debit“? Wenn ja, han­delt es sich bei dei­ner Kar­te um kei­ne ech­te Kre­dit­kar­te, son­dern um eine Debitcard.

Was ist der Unterschied?

Rein optisch unter­schei­den sich die Kar­ten, bis auf das Wort „Debit“, nicht von­ein­an­der. Aller­dings gibt es zwi­schen den bei­den Arten einen grund­le­gen­den Unter­schied. Denn die Debit­kar­te ist direkt mit dei­nem Kon­to ver­bun­den. Das heißt, wenn du etwas mit dei­ner Debit­kar­te zahlst, wird dies direkt von dei­nem Kon­to abge­bucht. Das hat den Vor­teil, dass du nur so viel Geld aus­ge­ben kannst, wie du auch auf dei­nem Kon­to hast und du dadurch dei­ne Aus­ga­ben bes­ser im Blick behal­ten kannst.

Im Gegen­satz dazu hast du bei einer Kre­dit­kar­te einen Kre­dit­rah­men auf dei­ner Kar­te. Das heißt, alles was du mit dei­ner Kre­dit­kar­te bezahlst, wird nicht direkt von dei­nem Kon­to abge­bucht, son­dern alle dei­ne Aus­ga­ben wer­den ein­mal im Monat abge­rech­net und von dei­nem Kon­to ein­ge­zo­gen. Bei einer Kre­dit­kar­te kannst du also auch mehr Geld aus­ge­ben als du aktu­ell zur Ver­fü­gung hast. 

Eben­falls besteht bei eini­gen Kre­dit­kar­ten die Mög­lich­keit, dass nicht der kom­plet­te Betrag den du in dem Monat aus­ge­ge­ben hast, auf ein­mal von dei­nem Kon­to abge­bucht wird, son­dern als Raten abge­bucht wer­den. Die­se Funk­ti­on soll­test du aller­dings eher nicht nut­zen, denn die Gebüh­ren wel­che hier­für anfal­len sind sehr hoch. Genaue­res fin­dest du in dem Preis­ver­zeich­nis dei­ner Kreditkarte. 

Mögliche Probleme mit einer Debitkarte

In die­sem grund­sätz­li­chen Unter­schied zwi­schen einer Debit- und einer Kre­dit­kar­te lie­gen auch die Pro­ble­me, wel­che du mit einer Debit­kar­te, vor allem im Urlaub, bekom­men kannst. Denn wenn du z. B. einen Miet­wa­gen oder ein Hotel buchst, ver­lan­gen vie­le Unter­neh­men eine Kre­dit­kar­te über die du die Kau­ti­on für den Miet­wa­gen bzw. das Hotel­zim­mer hin­ter­le­gen musst. Vie­le Unter­neh­men akzep­tie­ren aller­dings kei­ne Debit­kar­ten für die­se Trans­ak­ti­on. Wenn du also mit dei­ner Debit­kar­te einen Miet­wa­gen oder ein Hotel buchen möch­test, soll­test du bereits vor der Buchung klä­ren, ob es zu Pro­ble­men kom­men kann, wenn du mit einer Debit­kar­te zah­len möchtest.

Eben­falls soll­test du dar­an den­ken, dass du, sofern das Unter­neh­men eine Debit­kar­te akzep­tiert, auch genü­gend Geld auf dei­nem Kon­to hast, damit die Kau­ti­on hin­ter­legt wer­den kann. Der dann über die Debit­kar­te geblock­te Betrag für die Kau­ti­on ist damit aber auch auf dei­nem Kon­to geblockt. Das heißt, du kannst erst wie­der über das Geld ver­fü­gen, wenn der geblock­te Betrag von dem Unter­neh­men frei­ge­ge­ben wur­de. Auch kann es hier vor­kom­men, dass dies nicht sofort, son­dern mit eini­gen Tagen Ver­spä­tung passiert.

Zusammenfassung

Debitkarte

  • Bei der Debit­kar­te wird das Geld immer direkt von dei­nem Kon­to abge­bucht, daher kannst du nicht mehr Geld aus­ge­ben als du auf dem Kon­to hast.
  • Eine Debit­kar­te erhält man auch bei nied­ri­ger Bonität.
  • Die­se wer­den aller­dings nicht bei allen Hotels oder Auto­ver­mie­tern akzeptiert.

Kreditkarte

  • Bei einer Kre­dit­kar­te besitzt du einen Ver­fü­gungs­rah­men, also eine Kre­dit­li­nie, wel­che du für dei­ne Aus­ga­ben nut­zen kannst, daher wird das Geld nur ein­mal im Monat von dei­nem Kon­to abgebucht.
  • Für eine Kre­dit­kar­te muss man eine gute Boni­tät besitzen.
  • Eben­falls wer­den die­se meist ohne Pro­ble­me von Hotels und Miet­wa­gen­fir­men akzeptiert.
  • Bei Kre­dit­kar­ten besteht aller­dings die Gefahr der Über­schul­dung, da man mehr Geld aus­ge­ben kann als man besitzt und man schnel­ler den Über­blick ver­lie­ren kann, da das Geld nur ein­mal im Monat abge­bucht wird.
  • Eben­falls muss man teils sehr hohe Zin­sen zah­len, wenn man die Teil­zahl­funk­ti­on nutzt. Und da man bei der Teil­zahl­funk­ti­on immer nur einen Teil sei­ner Schul­den begleicht aber gleich­zei­tig immer wei­ter mit der Kre­dit­kar­te Geld aus­ge­ben kann, besteht hier eine sehr hohe Verschuldungsgefahr!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner